UA-27739981-1

Blitzen

Aufnahmen mit Blitz

Der Blitz – ob nun der in der Kamera eingebaute oder der aufsteckbare, externe – ist ncht nur dafür da, dunkle Räumlichkeiten zu erhellen. Er kann schnelle Bewegungen “einfrieren”, tiefe Schatten der Sonne oder Gegenlicht aufhellen. Er taugt aber bestimmt nicht dazu, Hallen, größere Gebäude oder gar Stadien zu erhellen – dazu ist selbst das teuerste und leistungsstärkste Gerät zu schwach.
Meine Vorstellung ist dabei aber hauptsächlich, den Blitz dezent einzusetzen – nicht mehr als nötig. Zu sehr “geblitzte” Aufnahmen gefallen mir persönlich meist nicht.

Beim Blitzen in der Nacht ist es mir wichtig, dass noch Umfeld/Hintergrund als Illustration erkennbar ist. Bleiche Gesichter vor Schwarz wirken außerdem unvorteilhaft. Man kann gut erkennen, dass der Hintergrund durch eine leichte Bewegung beim Auslösen unscharf ist, der Blitz aber die Bewegungen der Band „eingefroren“ hat. ( Da der Blitz nur für sehr kurze Zeit blitzt, spielt die an der Kamera eingestellte Verschlusszeit keine Rolle für die Personen die er beleuchtet.)

Nürnberg, Blaue Nacht 2006
Brennweite: 24 mm ISO: 160 Blende: 2,8 Verschlusszeit: 1/4s

Modell im Schatten? Man möchte wirklich blauen Himmel und das Modell nicht als Schattenriss?


… eingebauten Blitz aufklappen und – voilà, die Sonne geht auf!

Ein ähnliches Beispiel wie das Vorangegangene, doch hier lag das Motiv nicht komplett im Schatten. Das Bild rechts bekommt durch den unterbelichteten Himmel und den etwas zu stark eingesetzten Blitz eine unrealistische, fototapetenhafte Anmutung. Man beachte die Verschlußzeit. Bei digitalen Kameras ist man nicht auf die „Blitz-Synchronzeit“ beschränkt, da die Verschlusszeiten nicht mit Verschluss-Vorhängen gebildet werden wie bei konventionellen Kameras.

USA, Key Largo
Brennweite: 28 mm ISO: 100 Blende: 3,5 Verschlusszeit: 1/250s
USA, Key Largo
Brennweite: 28 mm ISO: 100 Blende: 3,5 Verschlusszeit: 1/1500s


Hier habe ich nicht geblitzt, nach der Betrachtung der Aufnahme fand ich allerdings, ich müsste das Gegenlicht etwas aufhellen.

Brennweite: 66 mm ISO: 100 Blende: 5,0 Verschlusszeit: 1/500s

Dieses Bild habe ich mit deutlich mehr Fingerspitzengefühl aufgeblitzt als die Pelikane. Die Felltöne sind „wärmer“, sympathischer, selbst die Farbe der Wiese wirkt etwas „fröhlicher“ ;-), der Einsatz des Blitzes ist nicht offensichtlich. Ich habe allerdings die Blitzleistung stark reduziert, um den Effekt zu erreichen. Bei manchen Kameras kann man das nicht machen – alternativ muss man die Blende weiter schließen, denn auch so kann man den Blitz-„Eindruck“ begrenzen. Nicht vergessen: Verschlusszeit nachjustieren!

Brennweite: 66 mm ISO: 100 Blende: 5,0 Verschlusszeit: 1/500s

Zu diesem Bild habe ich leider kein „Negativbeispiel“, aber durch den Blitz werden die Farben frischer. Zudem wird das Motiv schärfer, da der Bitz die durch das „Mitziehen“ entstandene Bewegungsunschärfe etwas kompensiert und dadurch das Motiv konkreter erscheint.

Hornschlittenrennen bei Bad Kohlgrub, Oberbayern
Brennweite: 60 mm ISO: 100 Blende: 5,6 Verschlusszeit: 1/125s