UA-27739981-1

Portraitfotografie

Beispiele für Portraitaufnahmen

Portraitaufnahmen gehören zu den beliebtesten aber auch schwierigsten Aufnahmen, denn hier wirkt sich nicht nur die Wahl des Lichtes (bzw. der Tageszeit) und des Hintergrundes aus. Erschwerend hinzu kommt, dass man eben mit Menschen arbeitet – insofern gehört zu einem guten Portrait auch noch Einfühlungsvermögen und etwas “Psychologie.”

Diese beiden Portraits haben gute Ansätze: Die Personen stehen im Mittelpunkt und der Hintergrund ist unscharf. Allerdings gefällt mir beim linken Foto nicht, dass der Kopf zentral im Mittelpunkt des Bildes steht – hier wurde nach dem Scharfstellen der Bildausschnitt nicht verändert. Das Licht ist hart, sehr seitlich, ganz o.k. für ein Männerportrait, allerdings schon so grell, dass
das Modell die Augen zukneifen muss.

Beim rechten Foto ist das Licht auch seitlich, etwas weicher als beim anderen Foto, allerdings kriegt die Nasenspitze einen Lichtpunkt, was die Nase größer erscheinen lässt. Der Bildausschnitt ist gut gewählt.

Bild links:Brennweite: 300 mm ISO: 125 Blende: 5,6 Verschlusszeit: 1/125s
Bild rechts:Brennweite: 87 mm ISO: 250 Blende: 4,5 Verschlusszeit: 1/125s

Zwei Beispiele für gutes Portraitlicht. Links direktes Licht (am späten Nachmittag) allerdings hat das Modell Schwierigkeiten, die Augen zu öffnen. Rechts weiches Licht und das Modell steht im Halbschatten. Ich finde diese Lichtvariante schöner.

Bild links: Brennweite: 180 mm ISO: 100 Blende: 3,5 Verschlusszeit: 1/1500s
Bild rechts: Brennweite: 50 mm ISO: 250 Blende: 2,8 Verschlusszeit: 1/800s

Anhand dieser beiden Fotos kann man noch genauer sehen, wie die Wahl des Hintergrundes und die Schärfentiefe zur Bildgstaltung beiträgt. Links ein sehr weiches Licht, der Hintergrund passend – nicht zu dunkel. Rechts – entsprechend zum harten Licht ein dunkler Hintergrund und ein harter Kontrast zur Farbe der Jacke. (Der Grad der Unschärfe des Hintergrundes ist hier nicht von den Blenden- und Brennweitenwerten ablesbar. Die beiden Fotos wurden mit Kameras unterschiedlicher Chipgrössen gemacht.)

Bild links:Brennweite: 110 mm ISO: 250, Blende: 2,8, Verschlusszeit: 1/500s
Bild rechts:Brennweite: 180 mm ISO: 100, Blende: 3,5, Verschlusszeit: 1/1500s

Diese beiden Fotos demonstrieren die Schärfentiefe bei unterschiedlicher Blende.

Bild links:Brennweite: 85 mm ISO: 160 Blende: 11 Verschlusszeit: 1/100s
Bild rechts:Brennweite: 85 mm ISO: 160 Blende: 4,5 Verschlusszeit: 1/640s


Hier ein Foto mit etwas Umfeld, das zur Illustration und der Aussage des Fotos beiträgt. Die glitzernde Wasseroberfläche ist ein zusätzlicher „Eyecatcher.“

Brennweite: 120 mm ISO: 160 Blende: 4,8 Verschlusszeit: 1/400s